Unser Rudel
Freude & Passion

WT Nordcup

Unser erster Teamstart in A beim Nord Cup in Bad Bederkesa

 

Aufgabe 1:

 

Kurzer Walk-up auf einer Wiese. Auf Zeichen des Richters viel schräg- links vor uns mit Schuss eine Markierung an den Rand eines Teiches in niedrigen Schilfbewuchs(ca.30m). Direkt im Anschluss viel schräg-rechts vor uns mit Schuss eine Markierung über einen Bach (ca5 m breit) auf die andere Seite leicht bergauf an den Rand einer Kuhweide(ca. 40m). Winkel zwischen den Markierungen war unter 90°. Direkt im Anschluss wurde genau geradeaus in einem Laubbaumstreifen ein Blind beschossen. Die Entfernung betrug ca 70m. Nachdem alles passiert war, war kurz Zeit sich zu beraten, wer was arbeitet. Die Positionen durften nicht mehr getauscht werden. Als erstes wurde die linke und dann die rechte Markierung gearbeitet. Zum Schluss dann das beschossene Blind!

Die linke Markierung am Teich arbeitete Phibie, danach Daily die rechte Markierung. Zum Schluss Georgia ab durch die Mitte auf das beschossene Blind.

 

Aufgabe 2:

 

Wir standen auf einer kleinen Anhöhe in einem Laubwald. Das Gelände war relativ wellig, einige Hügelchen und Senken, fleckweise niedrige Büsche. Rechts von uns war eine kleine Minitannengruppe in der Dummys versteckt lagen(Gebiet ca 5 x 5 m). Dort sollte gesucht werden. Geradeaus vielen nacheinander zwei Markierungen auf einer Linie. Erst die Lange, danach die Kurze. Die Suche musste als Erstes gearbeitet werden. Die Reihenfolge der beiden Markierungen war egal.

Daily war für die Suche zuständig. Die erste Markierung war für Phibie, die Zweite für Georgia.

 

Aufgabe 3:

 

Wir standen auf einer kleinen Lichtung. Hinter uns lag ein Suchengebiet (Gelände Laub, Äste, umgefallene Bäume). Die Suche sollte wieder als erstes gearbeitet werden. Wenn Hund  1 auf dem Rückweg war, viel geradeaus mit Schuss eine Markierung hinter eine dicke Baumgruppe (ca.35m). Flugbahn war nur bis zum höchsten Punkt sichtig. Die Markierung wurde als nächstes gearbeitet. Wenn Hund 2 auf dem Rückweg von der Markierung war, wurde links auf einer Wiese wieder mit Schuss eine Markierung in einen Ilex geworfen. Diese konnte gearbeitet werden, wenn Hund 2 wieder beim HF war. Die Winkel zwischen der Suche und den Markierungen waren jeweils 90°.

Auch hier übernahm Daily die Suche, Georgia danach die erste Markierung und Phibie dann die 2.Markierung.

 

Aufgabe 4:

 

Auf einem Waldweg sollten zu allererst die Hunde nebeneinander abgesetzt und abgeleint werde. Dann sollte sich das Team von den Hunden entfernen und sich mit dem Rücken zu ihnen zum Richter stellen. Dieser erklärte dann die Aufgabe. Geradeaus an Wegrand stand ein Hochsitz. Hinter diesen wurde eine Markierung geworfen(Fallstelle nicht sichtig). Diese sollte von Hund 1 geholt werden. Danach sollte Hund 2 auf ein Halbblind an die gleiche Stelle geschickt werden. Danach wurde Hund 3 um 180° gedreht. Links vom Gespann viel im Wald mit Schuss eine Markierung hinter einen umgestürzten Baum. Der HF ging nun ohne Hund zum Richter, der am Waldrand stand (Winkel zur vorherigen Markierung 90°) Nun sollte der HF seinen Hund heran rufen. Die Markierung durfte nach Freigabe gearbeitet werden.

Die erste Markierung arbeitet Phibie, das Halbblind Daily und Georgia zum Schluss die Waldmarkierung.

 

Unser 3er-Team v.r. : Phibie, Daily und Georgia


Zwei Teams: Ein Herz und eine Seele!
Oben: Daily Joy born under a lucky star
Unten v.l.: Golden Worker best Odin, Molly Nightmare of fire,
Georgia vom Hülser Bruch, Goya vom Hülser Bruch, 
Golden Worker best Simon  
oder: Daily, Odin, Bifi, Schorsch, Gootsch und Simon *ggg*
Das ganze Wochenende hatten alle kräftig Spaß in den Backen!! 
Danke ihr Lieben für das tolle WE!!
Und vielen Dank an Manuel (Golden Worker best Odin) für die tollen Fotos
www.working-lines.de